Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Bildungsfahrt der 6a nach Dresden - Tag 1

Deutschen Hygiene Museum
Deutschen Hygiene Museum

Am 04.04.2017 um 07:35 Uhr trafen wir uns am S-Bahnhof Friedrichshagen mit Frau Scholz. Von dort aus fuhren wir zum S-Bahnhof Karlshorst. Dort warteten Frau Brünings und Mattis auf uns, später kam Ole auch dazu. Mit einer Regionalbahn fuhren wir zum Hauptbahnhof und setzten uns in die Bahn nach Dresden. Im Zug spielten alle Karten miteinander oder lasen Bücher. Um 12:00 Uhr erreichten wir den Dresdener Hauptbahnhof. Als wir in der Jugendherberge ankamen, dauerte es einige Minuten bis wir unsere Schlüssel bekamen. Daraufhin brachten wir unser Gepäck in die Zimmer und trafen uns dann wieder in der Lobby, um zum Deutschen Hygiene Museum zu fahren. Dort bekamen alle einen Kopfhörer damit wir die Führerin besser verstehen konnten. Vor Ort besichtigten wir Exponate, wie die gläserne Frau, dies ist eine durchsichtige Plastikfigur. In ihr kann man die Organe, Adern und Nerven des menschlichen Körpers sehen. Das Museum besteht aus mehreren Räumen die sich alle um den Körper drehen. In einem Raum geht es um die Gesundheit und die Geburt des Menschen. Dort kann man auch testen, wie es sich anfühlt, alt zu sein. In mehreren Versuchen wurde dies anschaulich gemacht. Man konnte zum Beispiel bestimmte Brillen aufsetzen, so dass man schlechter sehen kann. Am Ende wussten alle viel über den Körper. In der Jugendherberge aßen wir Abendbrot. Danach gingen wir in Gruppen in ein Einkaufszentrum, wo jeder sich etwas kaufen konnte. Es war ein schöner Tag für alle.

Tag 2

DLR_School_Lab
DLR_School_Lab

Am 05.04.2017 gab es um halb acht Frühstück. Danach sind wir in die „Technische Sammlung“  gegangen, in Gruppen eingeteilt, haben wir im Labor der Luft- und Raumfahrtstechnik Versuche gemacht. Es gab Themen, in denen man was über den Aufbau von einem Triebwerk  eines Flugzeuges gelernt hat oder  über Kleber der richtig gut ist. Dann hatten wir Mittagessen in einem großen Turm. Am Nachmittag besuchten wir das „Matheland“. Es war eigentlich gar kein Mathemuseum sondern ein Museum in dem man alles ausprobieren konnte  zB. Seifenblasen die so groß waren, dass man sie über  sich rüber ziehen konnte oder eine Murmelbahn in der zwei Murmeln gegeneinander gerollt sind. Alles hatte einen mathematischen oder physikalischen Hintergrund. Jeder von uns hat sich ein Phänomen rausgesucht und dieses dann der gesamten Klasse erklärt. Es gab noch mehr coole Dinge zum Ausprobieren.  Als am Ende ein paar Leute  ein Bällebad entdeckten, waren wir uns einig:  Der Ausflug hat sich gelohnt. 

 

Nach dem Abendessen sind wir mit der Straßenbahn zu einer Premiere eines Tanzmusicals  gefahren. Schüler einer Brennpunktschule führten ein Stück mit und über Flüchtlinge in Deutschland auf.

Tag 3

Um 07:45 gingen wir alle zum Frühstück, aßen und im Anschluss nahmen wir unsere Verpflegungsbeutel und gingen zurück in unsere Zimmer. Wir brachten unsere Zimmer in Ordnung, nahmen unser Gepäck und gingen runter, wo wir uns alle trafen. Gemeinsam fuhren wir in die Altstadt für eine Ralley. Die Regeln lauteten wie folgt, wir gingen in Gruppen durch die Altstadt. Alle Gruppen bekamen Umschläge mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Wir besuchten Orte wie die Frauenkirche, sie wurde im Jahre 1743 von Georg Bähr erbaut und im Krieg zerstört. Von 1994 bis 2005 dauerte der Wiederaufbau der Kirche. Heute ist sie eins der wichtigsten Wahrzeichen Dresdens. Auch den Zwinger und die Semperoper konnten wir sehen. Als es dann langsam Zeit wurde uns auf den Rückweg zu begeben, liefen ein paar noch in die Geschäfte um sie sich anzusehen.

Während der Rückreise spielten die meisten etwas, oder unterhielten sich mit ihren Sitznachbarn. Am Hauptbahnhof in Berlin angekommen, stiegen wir in den IC der uns nach Karlshorst brachte, wo auch schon die ersten abgeholt wurden, die anderen fuhren noch mit nach Friedrichshagen oder stiegen in Köpenick aus.

 

Wir alle sind uns einig, die Bildungsfahrt war echt cool!